Aktuelles

Online Vortrag „Kindertrauer in Krisenzeiten“

Wieso darf ich nicht mehr mit Freunden spielen? Wieso ist die Schule gesperrt? Wieso sind die meisten Geschäfte zu? Wieso darf ich meine Oma nicht mehr sehen?…..

Von einem Tag auf den anderen sind den Kindern elementare Bezugspersonen und alltägliche Rituale entzogen worden. Die Alltagsstruktur hat sich komplett verändert.

Je nach Alter begreifen Kinder solche Einschnitte unterschiedlich und reagieren entsprechend.

Die momentane außergewöhnliche Zeit durch Covid 19 ist eine enorme Herausforderung für uns alle. Diese globale Krise mit ihrer enormen Dynamik kann teils heftige Krisen- und Trauerreaktionen hervorrufen. Auch bei Kindern. Wie immer in solchen Zeiten können wir Kindern den Schmerz, ihre Sorgen und Ängste nicht nehmen. Aber wir müssen ihnen Sicherheit geben! In erster Linie durch unser Verständnis, durch ehrliche Erklärungen, durch das Dasein, durch Hoffnungs- und Zuversichtsbilder, durch neue Rituale. Da Kindern oft die Sprache fehlt, brauchen sie kreative und spielerische Möglichkeiten, um ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen und sie heilsam zu verwandeln.

Der Vortrag soll ein Verständnis für die Reaktionen von Kindern vermitteln und einige praktische Tipps zeigen, wie wir Kinder in dieser Zeit unterstützen können.

Anmeldung bei KVW Meran:

http://kurse.kvw.org/webbasys/index.php?kathaupt=11&knr=20F60L37&kursname=ONLINE+Kindertrauer+in+Krisenzeiten&katid=33

 

Weiterlesen

Der ewige Kreis

Ich beobachte gerade jeden Tag, wie meine Clematis im Garten erstrahlt. Jeden Tag öffnet sich eine neue Blüte!
So bezaubernd! Das gibt so viel Hoffnung, zeigt Zuversicht und vermittelt Vertrauen. Vertrauen in den „ewigen Kreis der Natur“….

Dazu fällt mir das immer wieder so berührende Lied von Elton John ein „The circle of Life“. Wunderschön auch die kürzere Version aus dem Film „König der Löwen.“

„Von Geburt an beginnt das Erlebnis
Wenn wir uns zur Sonne dreh’n
Es gibt mehr zu seh’n,
Als man je sehen kann,
Mehr zu tun,
Soviel mehr zu versteh’n.
Das Leben hier ist ein Wunder
Alles neu, alles endlos und weit.
Und die Sonne zieht leis ihren goldenen Kreis
Führt Groß und Klein in die Ewigkeit.
Und im ewigen Kreis
Dreht sich unser Leben.
Dem Gesetz der Natur
Sind wir geweiht.
Wir sind alle ein Teil dieses Universums
Und das Leben ein ewiger Kreis.“

 

https://www.youtube.com/watch?v=IwH9YvhPN7c

https://www.youtube.com/watch?v=ZSKJGGK-T4E

 

Clematis-Hoffnung

Weiterlesen

Was trauernde Kinder sagen….

Ein Kind bei einem Ritual zu Gefühlen im Wald:
‚Für mich ist diese faulende Erdbeere wie ein trauernder Mensch: Auf der einen Seite ist sie matschig und faul. Dreht man sie um, ist sie noch rot. Sie ist und bleibt aber immer eine Erdbeere.‘ ❤️

Trauernde Kinder können eine ungemein wertvolle Erfahrung für ihre Persönlichkeitsentwicklung machen, wenn wir sie in ihrer Trauer verstehen, sie wertschätzen, ihnen den Raum und die Unterstützung geben, zu ihren Gefühlen zu kommen und diese auszudrücken….

Der Workshop zur Kindertrauer „Wolken, Regen, Sonnenschein: Kinder trauern anders.“ kann dazu eine Hilfestellung geben.

Weiterlesen

Stärkung des Selbstvertrauens

Wunderschönes, berührendes Lied zur Stärkung des Selbstvertrauens!……nicht nur für Kinder

In der Trauer verlieren die Kinder oft das Vertrauen in sich selbst. Sie sehen sich mit einer neuen Realität konfrontiert. Das Umfeld, der Alltag, ja oft sogar die Familienkonstellation haben sich komplett verändert.

„Bin ich eigentlich noch die große Schwester?“
„Bin ich normal, auch wenn ich keinen Papa mehr habe?“
„Mögen mich meine Freunde noch, auch wenn bei uns zuhause jemand gestorben ist?“

Das sind Fragen, die ich immer wieder von den Kindern höre.

Da kann so ein Lied wie das von Nils Vandeven, das immer wieder im Hintergrund läuft oder auch bewußt gehört wird, ein Mutmacher sein!

https://www.youtube.com/watch?v=f9eNdi4Bibc

 

Vogel-Wasser-Leichtigkeit

Weiterlesen

Was brauchen trauernde Kinder?

Sehr empfehlenswerter Kurzfilm

von www.sarggeschichten.de

Wir lieben unsere Kinder! Wir möchten sie beschützen und wünschen ihnen alles Gute und Schöne. Sterben, Tod und Trauer gehören nicht in unsere Vorstellung von einer behüteten Kindheit. Aber wenn ein geliebter Mensch stirbt, brauchen auch Kinder die Möglichkeit Abschied zu nehmen. Trauern hilft, mit dem Tod und dem Verlust umzugehen und mit einer liebevollen Erinnerungswelt weiter zu leben. Die 11. Sarggeschichte “Was brauchen trauernde Kinder?” handelt davon, wie man Kinder beim Trauern unterstützen kann. Kinder brauchen ehrliche Antworten und Informationen zu den Geschehnissen, die um sie herum passieren. Sie spüren Heimlichkeiten, die sie nicht schützen, sondern eher Angst auslösen. Mit Kindern zusammen durch die Trauer zu gehen verbindet und schafft Vertrauen. Kinder brauchen Abschiede. Es kann sehr hilfreich sein, wenn Kinder den Verstorbenen nochmal sehen und anfassen können, damit sie begreifen dürfen was “tot sein” bedeutet. Werden Kinder ausgeschlossen, wird ihnen eine wichtige Ressource zur Verarbeitung von Verlusten genommen.

https://www.youtube.com/watch?v=yEFcMenNxeM&feature=youtu.be&fbclid=IwAR18DzAi2ejQ88javxFJadeDLNY4MDPipg7Rt-0B0Y5zk5GRncPgSYcSrPU

Weiterlesen

Erinnerungsnachmittag für trauernde Kinder

„Der Schatz der Erinnerungen… bleibt für immer in deinem Herzen!“

Es ist ganz normal, dass Erinnerungen an den Verstorbenen und gemeinsame Erlebnisse mit der Zeit verblassen. Das kann oft sehr erschreckend und belastend wirken. Eine ältere Frau, die als Kind ihre Mutter verloren hat, erzählt auf die Frage, was sie heute am meisten schmerzt: „Dass ich mich nicht mehr an meine Mutter erinnern kann.“

Besonders heilsame Momente können trauernde Kinder dann erleben, wenn sie erkennen, dass über den Verstorbenen gesprochen werden kann und er in den Erinnerungen immer bei ihnen ist. Damit fällt es ihnen leichter, den Verlust ins eigene Leben zu integrieren.

In der Gruppe helfen wir den Kindern, die Erinnerungen zu pflegen, sie zu sammeln und so einen lebenslangen Schatz bei sich zu tragen.

 

TERMINE

Teil 1: Mi. 17.04.2019,

Teil 2: Mi. 08.05.2019,

Teil 3: Mi. 22.05.2019,

Teil 4: Mi. 05.06.2019,

jeweils von 14.30 bis 16.30 Uhr

KURSBEITRAG 50 Euro

Ort: Bildungshaus St. Georg, Sarns (bei Brixen, Südtirol)

Nähere Informationen erhalten Sie auch beim Vortrag am 5.04.2019

Weiterlesen

„Wenn unser Kind stirbt“ Mutternacht 12.05.2018

„Der Trauer Raum geben“ …..Wenn unser Kind stirbt

Wenn ein Baby während der Schwangerschaft oder nach der Geburt stirbt, steht für die Eltern die Erde still. Der Tod eines Kindes ist die größte Tragödie, die sich im Leben von Eltern ereignen kann. Diese Grenzerfahrung stellt oftmals die eigene Persönlichkeit, die Lebensplanung, den Lebenssinn und die Partnerschaft in Frage.

Die 4.Mutternacht möchte auf diese besonders schwierige Situation hinweisen und betroffenen Familien zeigen, wo es Hilfe und Unterstützung in Südtirol gibt.

Samstag, 12.05.2018

Ab 16 Uhr Musterplatz Bozen

2018 Folder Mutternacht_der Trauer Raum geben (pdf zum herunterladen)

 

2018 Folder Mutternacht_der Trauer Raum geben-12018 Folder Mutternacht_der Trauer Raum geben-2 Kopie

Weiterlesen

Gesprächs- und Kreativrunde für trauernde Kinder im ELKI Hochpustertal

Folder_Kinder-1

Folder_Kinder-2

Folder_Kinder-3

Folder_Kinder-4

Kinder trauern anders als Erwachsene und ihre natürliche und oft auch unkonventionelle Art mag auf Außenstehende missverständlich wirken. Sind Kinder vom Tod eines lieben Menschen betroffen, fühlen sie genauso Hilflosigkeit, Ohnmacht, Einsamkeit und tiefsten Schmerz. Diese werden verstärkt durch die Erfahrung, mit niemanden darüber sprechen zu können.

Damit die Entwicklung auch weiterhin altersgerecht und positiv verlaufen kann, ist für trauernde Kinder eine aktive Unterstützung von außen sowie das Wissen um kindliche Trauerprozesse sehr wertvoll und gibt ihnen das Gefühl, nicht allein der Bewältigung ihres Schicksals überlassen zu sein. Die Eltern sind selber in ihrer Trauer und Schmerz gefangen und oft nicht in der Lage, die Trauer des Kindes mit anzusehen und auszuhalten.

Die Gruppe bietet betroffenen Kindern einen geschützten Raum, um mit Gleichaltrigen mit ähnlichem Schicksal in Kontakt mit ihren Gefühlen zu kommen. Kinder brauchen meist andere Ausdrucksmöglichkeiten – altersgerecht und individuell. So lernen die Kinder, neben Gesprächen und Erzählungen über viele kreative und spielerische Methoden den Tod und die Trauer zu begreifen sowie die veränderte Lebenssituation anzunehmen. Sie spüren, dass sie in der Gemeinschaft nicht alleine sind mit ihren Gefühlen, Ängsten und Sorgen.

In der Gruppe

  • führen wir Kinder zu ihren eigenen Ressourcen
  • lassen wir den Schuldgefühlen und Aggressionen den nötigen Platz
  • pflegen wir die Erinnerungen an den Verstorbenen
  • vermitteln wir durch Rituale Sicherheit und Struktur

Wenn Kinder ihre Trauer mit all den dazugehörigen, schmerzhaften Gefühlen und auch den positiven Momenten bewusst erleben können, ist der Trauerprozess ein enorm wertvoller Reifeprozess und stärkt sie in ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Persönlichkeit. Ziel ist es, dass die Kinder lernen, den Verlust heilsam in ihr Leben zu integrieren und neue Perspektiven für die Zukunft zu finden.

 

Folder_Kinder

 

 

Weiterlesen
Farfallina

Um Ihnen die Bedienung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.